Pressemeldung - 24. September 2020

düspohl Maschinenbau
digitalisiert mit CONTACT Software Produktionsanlagen für Losgröße 1


Mit dem Ziel, die Produktion weitgehend zu automatisieren, setzt der führende Hersteller von Profilummantelungsanlagen auf CONTACT Elements. Schlüssel dafür ist die möglichst realitätsgenaue Simulation der Fertigungsabläufe, um die Effizienz der robotergestützten Produktion zu steigern und kostenintensive Umrüst- und Ausfallzeiten zu minimieren.


Der steigende Bedarf nach kundenindividuellen Produkten stellt Hersteller vor die Herausforderung, ihre Fertigung effizienter und gleichzeitig auch flexibler zu gestalten. Automatisierte Prozesse und der Einsatz von Robotern machen es heute möglich, die Anforderungen an eine individualisierte Fertigung mit immer kürzeren Produktzyklen und steigender Variantenvielfalt zu erfüllen.

Die düspohl Maschinenbau GmbH ist Vorreiter auf dem Gebiet der smarten Fertigung. Das Unternehmen ist weltweit führend in Technologien zur Profilummantelung und entwickelt intelligente Lösungen für die Flächenkaschierung sowie die Konfektionierung von Dekormaterialien. Mit der sogenannten RoboWrap hat düspohl eine wegweisende Innovation in diesem Bereich eingeführt. RoboWrap ist die weltweit erste robotergestützte Ummantelungsanlage ausgelegt für die hochautomatisierte Fertigung. Hierzu werden Roboter von CONTACTs Technologiepartner Mitsubishi Electric eingesetzt.

düspohl reagiert damit auf den wachsenden Trend zu immer kleineren Losgrößen und erhöht mit CONTACT den Automatisierungsgrad seiner Maschinen, um für seine Kunden die Herstellung individueller Produkte zu beschleunigen. Hierzu bildet das Unternehmen nun den gesamte Fertigungsablauf für eine effizientere Bahnplanung virtuell ab.  Anwender können so, parallel zur laufenden Produktion, für jedes zu fertigende Profil das optimale Bewegungsmuster unter Berücksichtigung des passenden Werkzeugs individuell simulieren und in die Anlage einspielen.

Die digitale Bahnplanung vermeidet kostenintensive Produktionsstillstände und verkürzt die Zeit der bisher manuell durchgeführten Umrüstung der Roboter drastisch. "Mit der neuen Simulations-Funktion können unsere Kunden erstmals Rüstpläne vollständig im Büro erstellen und validieren. Dies minimiert Stillstandzeiten und hilft ihnen, das Potential ihrer robotergestützten Ummantelungsanlagen voll auszunutzen," betont Jan-Eric Peitzmeier, Projektleiter bei düspohl.

düspohl treibt auch in Zukunft die digitale Transformation weiter voran und plant die Einführung smarter Services auf Basis von CONTACT Elements for IoT.


Ihr Ansprechpartner:

Christoffer David Roentgen
Unternehmenskommunikation
 

Wir helfen Ihnen gern!
Sprechen Sie mit einem Mitarbeiter:


Standorte