Smart Industrial Products 2019

Neue IoT-Studie von Fraunhofer IPK, VDI und CONTACT Software
Die aktuelle IoT-Studie „Smart Industrial Products 2019“ von CONTACT Software, dem Fraunhofer IPK und dem VDI zeigt den hohen Stellenwert smarter Produkte in der deutschen Industrie. Gleichzeitig verdeutlicht sie die große Unsicherheit der Unternehmen hinsichtlich der Auswirkungen auf Geschäftsmodelle und der benötigten IT-Infrastrukturen.

Smarte Produkte sind ein zentrales Thema für die deutsche Industrie – und zwar unabhängig von der Branche. Das zeigt die aktuelle Studie „Smart Industrial Products 2019“, die im Auftrag von CONTACT Software gemeinsam mit den Fraunhofer IPK und dem VDI jetzt präsentiert wurde.

Demnach gaben 87 Prozent der Befragten an, sich bereits mit dem Thema zu beschäftigen. Knapp die Hälfte betreibt bereits smarte Produkte. Dieses Ergebnis spiegelt auch die wachsende Zahl smarter Produkte auf dem Markt wider. Dabei stehen smarte Produkte aus vielfältigen Gründen auf der Agenda der Unternehmen. Wichtigster Treiber für die Einführung ist aber – neben dem Ziel der Umsatzsteigerung – vor allem der Druck des Marktes.

 

 

Mit steigendem Softwareanteil und der zunehmenden Integration von Dienstleistungen und Services Dritter in die Produkte stehen Unternehmen aktuell vor einer Vielzahl von Herausforderungen: Bestehende Geschäftsmodelle müssen innoviert, das notwendige Know-how und Personal in die Entwicklung, Produktion und den Service integriert werden. Bislang separat betrachtete Systembestandteile zeigen sich zunehmend integriert.

In welchem Maße die deutsche Industrie diese Herausforderungen bereits angenommen hat, dazu befragten die Experten branchenübergreifend Mitarbeiter*innen ingenieursnaher Bereiche aus der Geschäftsleitung, Abteilungs- und Teamleitung sowie aus der Entwicklung von kleinen, mittleren und großen Unternehmen. Die Teilnehmer gaben in den Feldern Geschäftsmodell, Varianz und Wartung, Update, digitaler Zwilling, Nutzerdaten/Nutzerverhalten und IT-Infrastruktur/Clouds ihre Einschätzungen zu dem Thema.

Vor diesem Hintergrund liefert die Studie anschauliche Erkenntnisse über aktuell vorhandene Stärken und Defizite der deutschen Industrie. Sie zeigt, welche Veränderungen bei Geschäftsmodellen und in der Kundenkommunikation erwartet werden und wie konsequent die Unternehmen smarte Produkte und die integrierten Services umsetzen.

Die Studie steht allen Interessierten kostenlos zur Verfügung.

Erhalten Sie die wichtigsten Erkenntnisse auch als Kurzübersicht:


Ihr Ansprechpartner bei CONTACT:

Christoffer David Roentgen
Unternehmenskommunikation
 

Wir helfen ihnen gern!
Sprechen Sie mit einem Mitarbeiter:

Zentrale
+49 421 20153-0
Service-Hotline
+49 421 20153-44

Standorte