Pressemeldung - 17. Mai 2021

CONTACT Software ist neues Mitglied der OPC Foundation


Von Sensor und Maschinensteuerung, über Edge-Computing bis in die Cloud und Unternehmens-IT: CONTACTs IoT-Plattform nutzt international etablierte Industriestandards, um durchgängige Prozesse zu ermöglichen. Nun erweitert das Unternehmen seinen OPC UA Adapter, damit er noch flexibler in den unterschiedlichen Kundenumgebungen einsetzbar ist.


CC-Link, MQTT und OPC UA sind die Defacto-Standards in der Fabrik- und Prozessautomatisierung, die CONTACT Software bei Kundenprojekten vorrangig einsetzt. Sie sorgen dafür, dass Maschinen verschiedener Hersteller miteinander kommunizieren und ihre Daten schnell und sicher an die CONTACT Elements for IoT Plattform übertragen. So können Unternehmen wichtige Betriebsparameter in der Produktion oder Logistik durchgängig erfassen, auswerten und für Prozessverbesserungen nutzen.

„Offene Standards sind die Basis für Interoperabilität und damit auch für die Realisierung von Industrie 4.0 und digitalen Geschäftsmodellen“, sagt Kilian Bächle, Analytiker IoT im Produktmanagement bei CONTACT Software. „Deshalb engagieren wir uns in vielen Initiativen, die sich dafür stark machen.“ Als Mitglied der OPC Foundation hat CONTACT nun Zugang zu den Spezifikationen und dem Quellcode von OPC UA. Das will der Softwarehersteller nutzen, um seinen OPC UA Adapter weiterzuentwickeln.

CONTACT erweitert den Konnektor dahingehend, dass die diversen Assets, die im Shopfloor oder Feld betrieben werden, noch einfacher über Elements for IoT zu vernetzen sind. „Die Maschinenparks unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen“, erklärt Bächle. „Protokolle wie OPC UA helfen uns, die jeweiligen Sensoren und Steuerungen ohne viel Aufwand einzubinden und so die digitalen Geschäftsmodelle unserer Kunden schnell umzusetzen.“


Ihre Ansprechpartnerin

Barbara Scholvin
Senior Manager Public Relations & Corporate Communications
 

Wir helfen ihnen gern!
Sprechen Sie mit einem Mitarbeiter:


Standorte