Bericht -

CAE-Berechnungs-ergebnisse dynamisch erfahrbar machen

CONTACT bietet im Leistungsangebot seiner Visualisierungslösung 3D Connect eine VCollab-Integration. Unternehmen können so Simulationsergebnisse im PLM animiert publizieren und ihre Designabsicherungs- und Entscheidungsprozesse beschleunigen.

3D Connect liefert den strukturellen Rahmen für die Visualisierungstechnologien in CONTACT Elements. Neben Basisbausteinen für die Konvertierung und Visualisierung von 3D-Modellen im PLM stellt die CAD-unabhängige Lösung besondere Expertenfunktionen über eingebettete Partnertechnologien bereit. In unserem Newsletter haben wir bisher über Funktionen und Nutzen der Viewstation, der invenio-DMU-Algorithmen und der 3D-PDF-Anwendungen berichtet. Hier stellen wir nun die Integration der VCollab-Technologie in unser 3D Connect Angebot vor.

3D Connect CAE Publishing

In vielen Entwicklungsorganisationen ist das Teilen der Ergebnisse von CAE-Berechnungen immer noch eine Herausforderung. Zu unterscheiden ist hierbei zwischen dem eigentlichen Management der Simulationsdaten und der Veröffentlichung der Simulationsergebnisse in der Produktentwicklung, wo sie für Entscheidungsprozesse und die Konformität gegenüber den Absicherungserfordernissen von großer Bedeutung sind.

Für Simulationsexperten ist die Bekanntmachung ihrer Erkenntnisse oft noch zu umständlich: Zuerst analysieren sie im CAE-System ihre meist umfangreichen Ergebnisdaten und leiten daraus dann Bilder in eine andere Anwendung wie beispielsweise Office aus. Dort versehen sie ihre „Hot-Spot-Analyse“ mit Roteintragungen, um das Resultat anschließend per E-Mail zu verteilen. Solche Prozessmuster verursachen nicht nur größere manuelle Aufwände; auch die „Statik“ der Bilder sowie deren Entkopplung vom Datenmanagement und den eigentlichen Ergebnisdaten sind alles andere als optimal.

Wünschenswert sind daher auch in diesem Bereich leichtgewichtige Datenformate, die eine Kommunikation und Interaktion mit den Ergebnisdaten direkt auf farbkodierten 3D-Modellen ermöglichen – und zwar ohne, dass dafür großvolumige Simulationsergebnisse und spezifische Software verteilt werden müssen.

Funktionen und Nutzen

3D Connect bietet zunächst eine Konvertierungsstrecke an, die wahlweise lokal am Arbeitsplatz oder serverseitig zentral ausgeführt wird. Dabei werden die 3D-Geometrien in ein leichtgewichtiges Datenformat überführt und dann entsprechend der Simulationsergebnisse farbcodiert. Hierfür haben die Simulationsexperten verschiedene Gestaltungsoptionen:

  • Über Filter ist es möglich, nur entscheidungsrelevante Informationen – wie beispielsweise die Verformungswerte aus einer Strukturanalyse – einzubeziehen.
  • Mit Markups lässt sich das Augenmerk der Entwickler auf Geometriebereiche legen, die zum Beispiel übermäßig hohe Beanspruchungen aufweisen.
  • Gewünschte Ansichten können automatisch generiert werden.

Die Konfiguration der Konvertierungsstrecke kann dynamisch über das PLM erfolgen, sodass unternehmensinterne Standards zur Publikation der Ergebnisse manuell angestoßen und dann in automatisierten Prozessketten umgesetzt werden können.

Die so erzeugten 3D-Modelle lassen sich im Web UI von CIM Database anzeigen und sind für alle PLM-Anwender interaktiv erfahrbar. Sie können typische Operationen wie Zoomen, Drehen, Animieren und so weiter nutzen, ohne die Simulationssoftware auf ihren Arbeitsplätzen zu benötigen. Die aktuellen Daten werden im Modell- und Dokumentenmanagement von CIM Database vorgehalten und über das integrierte Workflow-Management für die Entscheidungsprozesse bereitgestellt. Zusätzlich gibt es  eine Desktop-Anwendung von VCollab für das Editieren der leichtgewichtigen Modelle,  die 3D Connect ebenfalls unterstützt.

Eine interessante und mit CONTACTs 3D-Strategie konforme Option ist die Ausleitung der CAE-Berechnungsergebnisse in Richtung 3D-PDF. Dies hat zum einen den Vorteil, dass diese Daten im Dokumentenmanagement von CIM Database erfasst und (beispielsweise für Audits) einfacher zu finden sind. Zum anderen wird es leichter, Berechnungsergebnisse über die Unternehmensgrenze hinweg zu kommunizieren, um zum Beispiel mit einem Zulieferer eine Bauteiloptimierung abzustimmen.

Fazit

Mit 3D Connect Extended machen wir Partnertechnologien verfügbar, die spezielle Analyse- und Visualisierungsaufgaben adressieren. Sie sind – wie VCollab – in ihrem jeweiligen Anwendungsbereich führend und auf die besonderen Anforderungen der Branchen Automotive, Maschinen- und Anlagenbau sowie High-Tech zugeschnitten.  Die skalierbare Visualisierungslösung deckt den Bedarf der verschiedenen Anwendergruppen vom sporadischen Nutzer bis hin zum Experten ab und bietet ein hohes Maß an Durchgängigkeit und Konsistenz in der Kollaboration.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Patrick Müller, Produktmanager PLM

Kontakt
×
Rufen Sie uns an unter
oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.